Lohnt sich eine Lackschutzfolie auf dem Auto?

Eine Lackschutzfolie lohnt sich auf jeden Fall! Der Lackschutz verhindert, dass der Lack Ihres Fahrzeugs beschädigt wird. Kratzer und Beschädigungen durch Steinschläge passieren schnell. Die Schäden sehen nicht nur hässlich aus. Es besteht Rostgefahr. Um der Korrosion keine Angriffsfläche zu bieten, muss der Wagen lackiert werden. Diese Arbeit sparen Sie sich durch eine Folierung. Mit einer Lackschutzfolie sieht Ihr Fahrzeug jahrelang aus wie neu. Denn dadurch bleibt der Lack Ihres Autos geschützt. Der Wiederverkaufswert des Wagens ist dementsprechend höher.

Ist eine Lackschutzfolie für Leasingfahrzeuge sinnvoll?

Selbstverständlich! Wenn Ihr Leasingvertrag ausläuft, geben Sie das Auto zurück. Der Zustand des Wagens spielt dabei eine große Rolle. Sieht der Lack aus wie neu, wirkt sich das positiv auf die Beurteilung des Prüfers aus. Das heißt, Ihnen bleibt möglicherweise eine Nachzahlung erspart.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Lackschutzfolie anzubringen?

Wenn Sie sich für eine Lackschutzfolie entscheiden, lassen Sie sie am besten gleich nach Erwerb oder Leasing des Fahrzeugs anbringen. Bei einem Neuwagen sollte das Aufbringen der Lackschutzfolie in den ersten sechs Monaten passieren. Bei einem Gebrauchtwagen ist es sinnvoll, das Auto zu reinigen, aufzubereiten und anschließend mit einer Lackschutzfolie zu schützen. Hier gilt: Je eher, desto besser.

Kann ich die Lackschutzfolie gleich nach dem Kauf auf meinem Neuwagen anbringen lassen?

In den meisten Fällen ist das möglich. Genau genommen wäre das sogar ideal. Falls der Wagen allerdings gerade erst lackiert wurde, muss der Lack mindestens vier bis sechs Wochen aushärten. Erst danach kann eine Lackschutzfolie montiert werden.

Schützt eine Lackschutzfolie das Auto auch bei mechanischen Beanspruchungen wie bei Hagel?

Lackschutzfolien bieten einen hervorragenden Schutz, auch bei mechanischen Belastungen. Allerdings ist eine Lackschutzfolie keine Panzerung. Die Schutzwirkung hat ihre Grenzen. Darum kann ein hundertprozentiger Schutz bei Hagelschlag nicht garantiert werden. Fest steht aber, dass Ihr Fahrzeug dank einer Lackschutzfolie widerstandsfähiger gegen mechanische Beanspruchungen ist.

Kann ich mein Auto trotz Lackschutzfolie in der Waschanlage reinigen?

Ja, der Autowaschanlage hält die Lackschutzfolie in der Regel problemlos stand.

Ist eine Lackschutzfolie von außen sichtbar?

TINT MY RIDE verwendet hochgradig transparente Lackschutzfolien. Diese umschließen Ihr Fahrzeug wie eine zweite Haut und sind beinahe unsichtbar. Die meisten Menschen nehmen die Folie nicht wahr. Ein Kennerblick sieht, dass die Folie vor der Karosseriekante endet. Das liegt an der Stärke der Lackschutzfolien. Mit über 200my sind sie dicker als Carwrapping-Folien. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, sie um die Kanten der Karosserie zu folieren.

Mit der richtigen Pflege bleibt Ihre Lackschutzfolie dauerhaft so gut wie unsichtbar. Pflegefehler hinterlassen allerdings Spuren.

Wie pflege ich meine Lackschutzfolie richtig?

Reinigen Sie Ihren Wagen am besten regelmäßig. Dadurch befreien Sie die Folie von Staub und Schmutz. Nutzen Sie ruhig die Autowaschanlage. Falls Sie vor der Einfahrt in die Waschstraße einen Hochdruckreiniger verwenden, um den groben Schmutz zu entfernen, halten Sie einen Abstand von mindestens 80 cm zur Folie ein. Richten Sie den Strahl nicht direkt auf die Folienkanten. Ganz wichtig: Bitte wählen Sie ein Programm ohne Heißwachs!

Was muss ich beachten, wenn ich einen Unfall hatte und mein Wagen repariert beziehungsweise neu lackiert werden muss?

Bei einer Reparaturlackierung sollten Sie vier bis sechs Wochen warten, bis der Lack ausgehärtet ist. Erst danach ist es sinnvoll, eine neue Folie zu verkleben. In dieser Zeit ist auch beim Waschen Vorsicht geboten: Der Lack ist noch sehr empfindlich